Seit Juli 2015 lebe ich mit meiner Familie und unseren Katzen in Gampern. Nach 15 Jahren auf engstem Raum zu fünft in einem Reihenhaus mit Minigarten, genießen wir nun die Freiheit, die uns unser geräumiges Haus, der große Garten und vorallem die herrliche Landschaft ringsum bieten. Ein Teil unseres Gartens beherbergt all meine geliebten Kräuter, die nicht nur gut schmecken, sondern oft auch als Heilkräuter in Teemischungen, als Futterzusatz, in Salben oder Kosmetikartikeln ihre Anwendung finden. Wie kam es überhaupt dazu, dass ich den Schritt in die Welt der Energetik wagte, und dann noch in die Selbständigkeit? Alles begann mit der Entscheidung, mich für einen Lehrgang zur Heilkräuterpädagogin anzumelden - da war die (Tier)energetik noch nicht einmal ein Gedanke. Ich wollte einfach für meine Familie und mich mehr über die heimischen Heilkräuter erfahren ... So kam es, dass ich mich im Laufe meiner Ausbildung immer öfter mit der Anwendung von Heilkräutern für Haus- und Nutztiere beschäftigte. Neben dem Skriptum, das wir zum Lernen erhielten, verschlang ich nun auch noch Bücher von Tierärzten, Tierheilpraktikern und Kräuterkundigen, um mich intensiv mit der Wirkung, Anwendung und Dosierung bei Tieren auseinanderzusetzen. Noch bevor ich den Heikräuterlehrgang beendet hatte, wurde ich auf den Lehrgang „Energetische Tierkinesiologie“ aufmerksam und wusste sofort: DAS ist meins … DAS ist meine Berufung … DAS wird mein Beruf Während der Tierkinesiologie-Ausbildung erhielt ich auch Einblick in eine ganz besondere Methode der Tierkommunikation, welche ich anschließend in einem eigenen Lehrgang erlernte und in einer nachfolgenden Fortbildung noch erweiterte. In den kommenden Jahren werde ich sicherlich noch weitere Fortbildungen besuchen, denn Lernen bereitet mir große Freude. Einblick in unterschiedliche Methoden zu erhalten und diese gelehrt zu bekommen ist kostbar, und dafür bin ich auch sehr dankbar - doch den eigenen Weg, mit der mir eigenen Arbeitsweise, gehen zu dürfen, ist unbezahlbar.
Sandra Vendel  Stein 6, 4851 Gampern +43 676/46 025 46
© Sandra Vendel 2018 - 2019
Impressum Datenschutz & Cookies AGB © Sandra Vendel 2018-2019
Sandra Vendel Stein 6, 4851 Gampern
Seit Juli 2015 lebe ich mit meiner Familie und unseren Katzen in Gampern. Nach 15 Jahren auf engstem Raum zu fünft in einem Reihenhaus mit Minigarten, genießen wir nun die Freiheit, die uns unser geräumiges Haus, der große Garten und vorallem die herrliche Landschaft ringsum bieten. Ein Teil unseres Gartens beherbergt all meine geliebten Kräuter, die nicht nur gut schmecken, sondern oft auch als Heilkräuter in Teemischungen, als Futterzusatz, in Salben oder Kosmetikartikeln ihre Anwendung finden. Wie kam es überhaupt dazu, dass ich den Schritt in die Welt der Energetik wagte, und dann noch in die Selbständigkeit? Alles begann mit der Entscheidung, mich für einen Lehrgang zur Heilkräuterpädagogin anzumelden - da war die (Tier)energetik noch nicht einmal ein Gedanke. Ich wollte einfach für meine Familie und mich mehr über die heimischen Heilkräuter erfahren ... So kam es, dass ich mich im Laufe meiner Ausbildung immer öfter mit der Anwendung von Heilkräutern für Haus- und Nutztiere beschäftigte. Neben dem Skriptum, das wir zum Lernen erhielten, verschlang ich nun auch noch Bücher von Tierärzten, Tierheilpraktikern und Kräuterkundigen, um mich intensiv mit der Wirkung, Anwendung und Dosierung bei Tieren auseinanderzusetzen. Noch bevor ich den Heikräuterlehrgang beendet hatte, wurde ich auf den Lehrgang „Energetische Tierkinesiologie“ aufmerksam und wusste sofort: DAS ist meins DAS ist meine Berufung DAS wird mein Beruf Während der Tierkinesiologie-Ausbildung erhielt ich auch Einblick in eine ganz besondere Methode der Tierkommunikation, welche ich anschließend in einem eigenen Lehrgang erlernte und in einer nachfolgenden Fortbildung noch erweiterte. In den kommenden Jahren werde ich sicherlich noch weitere Fortbildungen besuchen, denn Lernen bereitet mir große Freude. Einblick in unterschiedliche Methoden zu erhalten und diese gelehrt zu bekommen ist kostbar, und dafür bin ich auch sehr dankbar - doch den eigenen Weg, mit der mir eigenen Arbeitsweise, gehen zu dürfen, ist unbezahlbar.